September 2025

15Tage

 

Audiokommentar Stephan

Landschaften der Götter

Kythira und die südliche Peloponnes

 

 

  • Wandern & Baden

  • Die Halbinsel Mani erleben

  • Romantische Hotels am Meer

Wir entdecken die Mani, die sagenumwobene Halbinsel am südlichen Ende der Peloponnes mit ihrer dramatischen Geschichte und den berühmten Wehrtürmen. Griechenland, wie es kaum jemand kennt.

Dann lädt uns Kythira ein (meine alte Heimat),  Homer's  romantische Insel der Aphrodite  - mit wilder Natur, dem Meer und göttlicher Stille. An ihre Gestade hat Paris einst die schöne Helena entführt.

In Nafplion klingt die Reise fürstlich aus: Wir tauchen in Lichterglanz und klassizistisches Ambiente. Die Gassen und Plätze der königlichen Stadt verzaubern uns vom ersten Augenblick.

1. Tag. - Ankunft

Bereits am ersten Nachmittag treffen wir in Mavrovuni ein, am südlichen Ende der Peloponnes. Vielleicht ein Bad im Meer, bevor wir uns einen Ouzo (oder Orangensaft) genehmigen? Von unserem Hotel sind es nur 50m zum Wasser.

2. Tag - Gythion
Auf einer Wanderung erkunden wir die Landschaft um Mavrovuni (GZ ca. 3 Std) und genießen Gythion, die kleine Hafenstadt am lakonischen Golf.

3. Tag - Rundfahrt

Die ganze Mani erwartet uns. Auf einer Tagestour mit dem Bus erkunden wir sie. Morgens geht es zur Diros Höhle (GZ 1,5 Std.), die wir auf Kähnen durchqueren. Wir essen  mittags in Porto Kagio, am Ende der Welt. Eine kleine Wanderung zum Kap Tenaro bereichert den Tag (ca. 2 Std).

4. Tag - Gute Ausblicke
Leichte Wanderung (GZ 2
 Std.) zur Burgruine auf der Halbinsel Tigani und Zeit zum Baden. Entspannung ist angesagt.

5. Tag - Auf nach Kythira!
Vormittags nehmen wir die Fähre von Neapoli nach Kythira und chillen am Nachmittag mit Blick auf die Festung von Kythira, die über dem Hafen der Bucht thront. Auf einem Spaziergang erkunden wir die Umgebung von Kapsali und steigen zur kleinen Hauptstadt Chora hinauf.

6. Tag - Blicke nach Süden
Die Insel der himmlischen Aphrodite von ihrer lieblichsten Seite: Wir erkunden den Süden der Insel (GZ: 4 1/2 Std., +/- 500 m). Blicke bis Antikythira sind möglich.


7.Tag - Erster Ruhetag
Endlich darf jeder machen, was er will! Vielleicht ein Ausflug zum Strand?


8. Tag - Inland
Auf Landwirtschaftswegen und Pfaden erkunden wir die alte Region um den Hauptort Chora (GZ 4,5 Std,. +80m/-220m) und erfahren viel über die Geschichte der Insel.

9. Tag - Der Norden
Fruchtbar und grün ist der Norden der Insel. Verschlungene Pfade  und alte Wirtschaftswege führen zum Leuchturm, nach Platiamos und weiter zum Hafenort Agia Pelagia (GZ 4,5 St./+140/-250m). Das Panorama zeigt den lakonischen Süden der Peloponnes.

 

10. Tag - Ruinenstadt
Die Ruinenstadt Paläochora ist eines der geheimen Juwele Kythiras. Vom Hauptort Potamos aus wandern wir zu diesen mystischen Ort und zu einem kleinen Wasserfall (GZ 3-4 Std.)

11. Tag - Küstenwanderung
Auf alten Wegen geht es vom Kloster Agia Moni nach Diakofti und weiter nach Avlemonas und Paläaiopoli zum einsamen Strand der Aphrodite (ca. 4 Std/+/-400m).

12.Tag - Zweiter Ruhetag
Zeit zur freien Verfügung. Fakultativ gibt es die Möglichkeit zu einer  anspruchsvolleren Wanderung.


13.Tag - Auf zur Peloponnes!
Nach einer kleinen Wanderung auf einem Panoramapfad zum Hafen von Diakofti (GZ 2 Std. -380m) setzen wir über auf die Peloponnes und genießen die Fahrt zum Städtchen Naplion am Argolischen Golf  mit seinem italienischen Flair.


14.Tag - Die bezaubernde Stadt
Wir bummeln durch die bunten Gassen und steigen Treppen hinauf. Über allem thront die Festung, der Wittelsbacher König Otto ist nah. Die Reise klingt in gewohnter Manier aus, indem wir uns in der Altstadt eine Taverne mit erlesenen Spezialitäten für den letzten Abend suchen.


15.Tag - Nach Athen und Rückflug
Adé jássu, schönes Griechenland! Wir kommen wieder!

Fotos aus den Hotelwerbungen, von Wikinger Gästen und Stephan Kinkele

Ja, ich habe beim nächsten Mal Interesse.

Vielen Dank!